Neue Technologien im Pressenbau

Lange Zeit galt im Pressenbau der Aufbau mit großen Plungerzylindern, die mit Nachsaugeventilen und entsprechenden Tanks ausgerüstet sind, in Verbindung mit kleineren doppeltwirkenden Eilgangzylindern, als Stand der Technik. Immer mehr Hersteller setzen heute jedoch auf hydraulische Pressenzylinder, in denen zunehmend mehr Funktionen integriert werden. Neben einem optimalen Regelverhalten, um genau positionieren zu können, ist vor allem die hohe Energieeinsparung und die erzielbare höhere Eilganggeschwindigkeit wichtig.

Ein Auszug aus den Möglichkeiten:

  • Ölvolumen bleibt im Zylinder (keine Nachsaugung, kein Tank, keine thermischen Probleme, hohe Energieeinsparung)
  • Eilgangfunktion integriert (keine zusätzlichen Eilgangzylinder)
  • Zylinder arbeitet mit verschiedenen Geschwindigkeitsstufen (Umschaltmöglichkeiten wie bei einem Mehrganggetriebe)
  • Höhere Eilganggeschwindigkeiten möglich (beim Ein- und Ausfahren ohne Beschränkungen wie sie vom Nachsaugen her bekannt sind und ohne mehr Pumpenleistung)
  • Verdrehsicherung integriert
  • Hydrostatische Lagerung integriert (Die Kolbenstange wird mit so hoher Genauigkeit und Steifigkeit geführt, dass direkt, ohne zusätzliche Führungen in das Werkzeug eingefahren werden kann. Sämtliche Führungselemente am Pressengestell entfallen und die Bauhöhe der Presse reduziert sich entsprechend)
  • Der Verrohrungsaufwand ist drastisch reduziert
  • Selbst bei großen Pressen werden deutlich kleinere Hydraulikblöcke benötigt

Informieren Sie sich bei uns, was möglich ist und folgen Sie dem Link: Mehrflächenzylinder !